DPF Reinigungsmittel

DPF Reinigungsmittel

DPF-Reinigung Fragen und Antwort

Fragen und Antworten

Wir antworten auf Leserfragen rund um die DPF-Reinigung.


 

Heute habe ich durch Zufall im Internet gelesen, dass wenn der Partikelfilter zu ist, man ihn nicht unbedingt austauschen muss. Man kann sich hierzu ein Reinigungsmittel kaufen und diesen über die Öffnung des Temperatur Sensors in den Partikelfilter ein sprühen. Und dann anschließend eine Strecke über Autobahn fahren. Diese Reinigung soll zu 95% den Partikelfilter wieder reinigen. Es gibt auch Firmen die solch eine Reinigung ausführen.

DPF-Reinigung Die Antwort

Was bewirken solche chemische DPF Reinigungs- oder Kraftstoffzusätze?
Die Anwendung:

Chemische Reinigungsflüssigkeiten oder Kraftstoffzusätze, werden heutzutage weit verbreitet angeboten. Mittels Eintrag über eine Sprühsonde oder der Zugabe zum Kraftstoff, versprechen die Anbieter eine vollkommene DPF Reinigung, durch eine Senkung der Zündtemperatur des eingelagerten Rußes oder dem herbeiführen einer chemischen Reaktion im Partikelfilter mit dem Ruß oder der Asche.

Was bewirkt eine Senkung der Zündtemperatur von Ruß durch Kraftstoffzusätze?

Moderne Dieselmotoren, entwickeln bei einwandfrei funktionierenden Komponenten und nach dem Erreichen der notwendigen Betriebstemperatur, einen mechanischen Wirkungsgrad von bis zu 45%. Dieser setzt sich aus zugeführter und abgegebener Leistung zusammen, wobei die zugeführte Leistung dabei immer höher sein sollte. Dabei ist die Kraftstoffqualität ein ausschlaggebendes Kriterium.

Bei Dieselfahrzeugen, wird diese mit der s.g. Cetanzahl bestimmt. Umso höher diese ist, desto zündwilliger ist der Kraftstoff. Eine Zugabe von Zusätzen zum Kraftstoff, kann die Cetanzahl negativ beeinflussen. Durch eine Veränderung der Kraftstoffqualität, kann es zu Zündverzug, schlagartiger Verbrennung und dem s.g. Dieselnageln kommen. Die Folgen sind ein unvollkommener Verbrennungsprozess mit erhöhter Rußentwicklung. Eine „ Senkung der Zündtemperatur „ würde technisch bedeuten, dass ein Dieselmotor ständig zu kalt läuft und damit nicht zuletzt an Wirkungsgrad verlieren würde.

Was können chemische Reinigungsflüssigkeiten verursachen?

Chemische Reinigungsflüssigkeiten, werden meist über einen demontierten Temperatursensor, mittels Sprühsonde auf die DPF Oberfläche aufgetragen. Bei einer anschließenden Probefahrt, sollen durch eine chemische Reaktion im Inneren des Filters, eingelagerter Ruß verbrannt und vorhandene Aschemoleküle soweit zerkleinert werden, dass diese durch den Abgasstrang aus dem DPF ausgetragen werden. Wo ist hier der ursprüngliche Nutzen des Partikelfilters ?

Nicht selten, entstehen aufgrund der chemischen Reaktion im Filterkern, enorm hohe Temperaturen von weit über 1000°C, welche diesen letztendlich schmelzen lassen. Sie haben während einer Probefahrt, keine Kontrolle über die chemischen Prozesse im Dieselpartikelfilter und können diese damit auch nicht beeinflussen.

Fazit:

Kraftstoffzusätze wirken unserer Meinung nach eher kontraproduktiv. Chemische Reinigungsflüssigkeiten können unter Umständen einen DPF dauerhaft zerstören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.